SIGHTFIRST I / SIGHTFIRST

Sight Firs, die Aktion: „Lichtblicke für Kinder in Afrika“

SightFirst ist die ehrgeizigste und erfolgreichste Initiative in der Geschichte der Lions. Dank SightFirst ist es Lions gelungen, 7,5 Millionen Menschen durch Kataraktoperationen die Sehkraft wiederzugeben, den Verlust der Sehkraft bei 30 Millionen Menschen zu verhindern und die augenmedizinische Versorgung für mehrere hundertmillionen Menschen maßgeblich zu verbessern.

SightFirst wurde 1989 von den Lions ins Leben gerufen, um der vermeidbaren Erblindung den Kampf anzusagen. Die Zahlen belegen eine traurige Tatsache: In weltweit 80 % aller Fälle ist die Erblindung vermeidbar bzw. heilbar. Im Rahmen von SightFirst haben Lions Kataraktoperationen ermöglicht, die Errichtung oder Erweiterung von Augenstationen und -kliniken sowie die Beschaffung Sehkraft erhaltender Medikamente und die Ausbildung von augenmedizinischem Fachpersonal unterstützt, Aufklärungskampagnen durchgeführt sowie Augengesundheitssysteme in unterversorgten Regionen aufgebaut – und auf diese Weise viele Menschen vor der Erblindung bewahrt.

SightFirst war dabei nicht nur in Bezug auf seine Wirksamkeit, sondern auch im Hinblick auf seine Effizienz ein überraschender Erfolg. Mit einem Spendenbetrag von nur 6 US-Dollar konnte durchschnittlich ein Patient vor der Erblindung bewahrt oder geheilt werden. In den 1990er-Jahren hat die Kampagne SightFirst 143 Millionen US-Dollar eingebracht. Mit dem erfolgreichen Abschluss der dreijährigen Kampagne SightFirst II im Juli 2008 erweiterten die Lions die aktuellen SightFirst-Programme und starteten mit den eingebrachten Mitteln von mehr als 200 Millionen US-Dollar neue Initiativen.

VISION 2020 – Das Recht auf Augenlicht ist eine weltweite Kampagne mit dem Ziel, vermeidbare Blindheit bis zum Jahr 2020 zu überwinden. 20/20 ist in den USA die Bezeichnung für optimale Sehfähigkeit. Zugleich steht die Zahl für das Jahr 2020. „VISION 2020“ hat zum Ziel, dass bis zum Jahr 2020 möglichst niemand mehr unnötig blind sein soll. Eine Iniatitive, die „International Agency for Prevention of Blindness“ (IAPB), hat sich gebildet um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen. Neben einer Vielzahl von Organisationen sind auch augenmedizinische Fachkräfte, nationale und internationale Nichtregierungsorganisationen, die Regierungen der betroffenen Länder selbst (besonders die Gesundheitsministerien) und andere Gruppen involviert, die in enger Zusammenarbeit mit der WHO die Kampagne koordiniert und für die Umsetzung der Programme sorgt.