Besuch der Autobahnmeisterei 19. Januar 2016

Am 19.01.2016 trafen sich 13 Lions und vier Gäste, um die Autobahnmeisterei in Langenhagen-Kaltenweide zu besichtigen, getreu dem Motto „Technik und Kultur“, unter das unser Präsident seine diesjährige Amtszeit gestellt hat.

Die Autobahnmeisterei in Kaltenweide ist Teil der niedersächsischen Straßenbauverwaltung. Organisiert ist diese in der niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, welche unter anderem zuständig für Bau und Erhaltung von Bundesfern, und Landesstraßen in Niedersachsen ist. Sie beschäftigt insgesamt rund 3500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die unterschiedlichen Aufgaben werden zum einen in vier zentralen Geschäftsbereichen in Hannover wahrgenommen, zum anderen in 13 regionalen Geschäftsbereichen (vor 2005: Straßenbauämter) in ganz Niedersachsen. Zu den regionalen Geschäftsbereichen gehören insgesamt 55 Straßenmeistereien. Sechs der regionalen Geschäftsbereiche sind dabei für Betrieb und Erhaltung der Bundesautobahnen in Niedersachsen zuständig. Zu ihnen gehören insgesamt 17 Autobahnmeistereien, unter anderem die von uns besichtigte Autobahnmeisterei in Kaltenweide.

Die anwesenden Lions sowie die Gäste wurden begrüßt von unserem Präsidenten, der seit Januar 2015 Leiter des Geschäftsbereichs Hannover des niedersächsischen Landesamtes ist sowie vom Leiter der Autobahnmeisterei, Herrn Steffen Sadowski. Dieser stellte in einem kurzen Vortrag zunächst die unterschiedlichen Aufgaben und die Organisation der Auto-bahnmeisterei dar. Zu ihren Aufgaben gehört im Wesentlichen die Strecken-und Brücken-kontrolle sowie die Pflege der Seitenstreifen und der Bäume an der Autobahn und die In-standhaltung der Rastplätze, die Absicherung von Bau und Unfallstellen und natürlich auch im besonderen der Winterdienst. Hierfür sind in Kaltenweide insgesamt 44 Mitarbeiter rund um die Uhr und auch an Wochenenden und Feiertagen im Einsatz. Allein rund 600 bis 900 Verkehrsunfälle ihrer „Kunden“ haben die Mitarbeiter der Autobahnmeisterei zu betreuen. Für den Winterdienst stehen acht Fahrzeuge zur Verfügung sowie ca. 1500 t Salz in dem örtlichen Lager, das im Anschluss an den Vortrag von den Lionsmitgliedern und den Gästen besichtigt werden konnte. Da es an diesem Abend bereits wieder schneite, waren alle Fahr-zeuge des Winterdienstes im Einsatz und konnten deshalb nicht aus der Nähe besichtigt werden. Dies tat der äußerst informativen und interessanten Besichtigung jedoch keinen Abbruch, zumal mindestens ein Lion Eimer und Schaufel mitgebracht hatte und einige Kilo des in ausreichender Menge vorhandenen Streumaterials als Anschauungsobjekt mit nach Hause nehmen durfte.

image012   image013   image014

Der Abend nahm dann seinen Fortgang und Ende im Clubrestaurant Jägerhof, wo für das leibliche Wohl der Lions und der Gäste – wie immer – gut gesorgt wurde.

Weitere Bilder in der Galerie im internen Teil.