Opstapje

Opstapje – Ein präventives Spiel- und Lernprogramm für Kleinkinder aus sozial benachteiligten Familien und ihre Eltern.

Hinter diesem Namen verbirgt sich ein präventives Hausbesuchsprogramm für Familien mit Kindern von 1 1/2 bis 3 Jahren. Das Programm fördert die motorische, sprachliche und kognitive Entwicklung der beteiligten Kinder und verbessert ihre Chancen im Leben. Die Eltern lernen die Lern- und Spielbedürfnisse der Kinder besser erkennen und fördern, ihre Erziehungskompetenz wird gestärkt. „Opstapje“ ist in das Umfeld der Familien eingebettet und unterstützt die gesellschaftliche Integration.

Das Programm richtet sich an Familien mit Migrationshintergrund und/oder auch an Familien in schwierigen oder belastenden Lebenslagen, wie z.B. Familien in Trennungssituationen, Arbeitslosigkeit, Geschwister mit Behinderungen etc.

Opstapje ist niederländisch und heißt Schritt für Schritt lernen und wird seit den 90er Jahren mit Erfolg eingesetzt. Die Familien werden von geschulten Hausbesucherinnen im ersten Jahr 1 mal pro Woche für eine halbe Stunde besucht. (1 Hausbesucherin betreut zur Zeit ca. 7-8 Familien).  Die HB bringen ausgewähltes Spielmaterial, wie Bücher, Puzzle etc. mit und zeigen  den Familien wie damit gespielt wird. Die Spielmaterialien verbleiben in der Familie. Dabei werden die Kinder auf vielfältigste Weise gefördert, sowohl körperlich, kognitiv und auch sprachlich. Für die Eltern sind die Besuche Anregungen mit den Kindern zu spielen und auch mit ihnen zu sprechen, sie lernen zu kommunizieren und Sprache einzusetzen und sich nicht auf Gestik und Mimik zu beschränken. Die Kompetenz der Eltern  und auch die Beziehung bzw. die Eltern-Kind-Bindung wird so gestärkt. Die Familien erhalten mehr Lebenszufriedenheit und schaffen eine positive Familienatmosphäre. Das Programm bereitet sehr gut auf den Kindergarten und die Schule vor.