PICU-WETTE 05.2014

 

23.05.2014

PICU-Wette spielt € 2.000 ein

Das Projekt PICU.

PICU0072
Prof. Gogoll, Mit-Initiator PICU

Nach der Tsunami-Katastrophe im Dezember 2004 wurde von Lions Clubs in Hannover mit Unterstützung durch große Firmen und der Stadt Hannover auf Sri Lanka eine Hilfsaktion begonnen, die noch immer Bestand hat. In deren Rahmen wurde ein Kinderkrankenhaus mit Intensivstation (PICU) erbaut. Die Ausbildung der Intensivmediziner hat u.a. in Hannover die MHH übernommen.

Die Zukunft des Projekts sieht positiv aus, auch wenn die Gewinnung und Ausbildung des Personals, die Sicherung der erreichten Qualität und der Ausbau der Medizintechnik noch große Herausforderungen darstellen. Hierfür sind für die nächsten voraussichtlich 3 Jahren auch weiterhin finanzielle Unterstützungen erforderlich.

Die Wette.

Die maßgeblichen Lions-Initiatoren des PICU-Projektes hatten mit zwei dm-Drogeriemärkten in Langenhagen eine Wette abgeschlossen: Die dm-Märkte wetteten gegen den Lions Club, dass dieser nicht in der Lage sei, mindestens 100 Leute aufzubringen, die ein Kinderlied singen. Es ging um 2.000 Euro, die die dm-Märkte spenden wollten, wenn sie die Wette verlieren. Daher wurden alle Lionsfreunde zur Teilnahme aufgefordert und gebeten, Verwandte, Freunde, Bekannte zu mobilisieren. Auch Schulklassen wurden kontaktiert ebenso wie Chöre.

Das Ergebnis.

PICU0074
PICU – die Wette

Am Samstag, dem 10. Mai 2014 um 11:00 Uhr, dem vorgegebenen Zeitpunkt, kamen zur Freude des Lions Club Langenhagen und des PICU-Vertreters weit mehr als 100 Kinder und Erwachsene zusammen und stimmten fröhlich das Lied „Hänschen klein…“ an. Da das Singen so gut klappte, gab man noch eine Zugabe: „Der Mai ist gekommen…“. Anschließend übergab das dm-Märkte-Team den Wetterlös in Höhe von € 2.000 an den PICU-Repräsentanten.

Auch die Presse berichtete über dieses Ereignis, nachzulesen in der Ruprik „Presse„.